Deutsch-Russische Pianistenwoche

Die YARO erwartet in der Zeit vom 30. Juni 2019 bis 6. Juli 2019 sieben junge Pianistinnen aus dem Leningrader Oblast. Sie kommen mit zwei Begleiterinnen aus dem College für Kunst und Kultur der Region Leningrad und erhalten hier Unterricht von unseren Hochschuldozenten und die Möglichkeit des Austauschs mit Studierenden und YARO-Talenten. Wir freuen uns über gegenseitige Anregungen, den interkulturellen Austausch und eine individuelle Förderung der Beteiligten durch die gemeinsamen Probenphasen und Unterrichtseinheiten. Die Teilnehmerinnen gewinnen einen Einblick in den Alltag der Rostocker Musikhochschule und lernen durch gemeinsame Freizeitaktivitäten und Tagesausflüge Rostock und die nähere Umgebung kennen.

Initiiert wurde die Deutsch-Russischen Jugendwoche durch den VereinDeutsch-Russische Partnerschaft (DRP) mit Sitz in Schwerin. Ziel des Vereins ist die Unterstützung aller Bemühungen um Völkerverständigung und Sicherung des Friedens, vor allem mit Russland, mit dem uns Deutsche, und gerade auch Mecklenburg-Vorpommern, eine jahrhundertelange gemeinsame Geschichte verbindet. Die DRP fördert vor allem das Kennenlernen und den freundschaftlichen Austausch der Menschen aus Mecklenburg-Vorpommern mit denen aus Russland, im besonderen aus unserer Partnerregion dem Leningrader Oblast.

Insgesamt gibt es sieben Einzelprojekte, die während der Jugendwoche mit verschiedenen Partnern aus Mecklenburg-Vorpommern durchgeführt werden. Diese sind überregional in Mecklenburg-Vorpommern verteilt und fokussieren sich auf bestimme Themen: Musik, Sport, Kunst, Denkmalschutz, Zivilengagement und Politische Bildung.

Young Academy der Hochschule für Musik und Theater Rostock
Mit professionellem Klavierunterricht und gemeinsamen Proben teilen russische und deutsche Pianisten und Musiker ihre Begeisterung für Musik und teilen diese mit den anderen Projektteilnehmern auf einem Konzert bei der Abschlussveranstaltung der Deutsch-Russischen Woche.

Schweriner SSC
Der Schweriner SSC ermöglicht insgesamt 100 Kindern und Jugendlichen in dem Volleyball HELIOS Camp zusammen Sport zu erleben und einander kennenzulernen. Betreut von lizensierten Trainern werden neben den Grundtechniken des Volleyballspiels auch taktische Inhalte erarbeitet und zahlreiche Turniere gespielt.

PSV Rostock
Gemäß dem Konzept der non-formalen Bildung, setzt der PSV Rostock auf die Bewegung beim Sport als Katalysator zum Kennenlernen. Geplant sind weiterhin ein Besuch im Kletterwald und im Zoo sowie ein Empfang im Rathaus und natürlich ein großer Abschlusswettkampf.

Mecklenburgisches Künstlerhaus Schloss Plüschow
Schüler aus dem Leningrader Oblast, untergebracht in Gastfamilien und eingebettet in eine malerische Landschaft, erwartet ein künstlerisches Ausprobieren und facetttenreiches Programm auf dem Schloss Plüschow und Umgebung. Entstandene Kunstwerke werden bei der Abschlussveranstaltung öffentlich präsentiert.

Historisch-Technisches Museum Peenemünde
Die enge Zusammenarbeit zwischen dem Institut für Slawistik der Universität Greifswald und dem Verein  ГБ ПОУ „ЛОККиИ“ auf russischer Seite ermöglicht Jugendlichen aus Russland und Deutschland sich gemeinsam in der Denkmalpflege in Peenemünde zu engagieren, sich bewusst mit der Geschichte des historischen Ortes auseinanderzusetzen und damit ein Zeichen für interkulturelle Verständigung und freundschaftliches Miteinander zu setzen.

Landesfeuerwehrverband M-V
Weit über 1000 Kinder und Jugendliche aus ganz Mecklenburg-Vorpommern sowie russische Teilnehmer aus dem Leningrader Oblast treffen sich beim Jugendzeltlager der Landesjugendfeuerwehr Mecklenburg-Vorpommern in Prora / Binz auf der Insel Rügen. Neben zahlreichen Workshops und Übungen gibt es verschiedene Freizeitveranstaltungen, bei denen Spaß und das gegenseitige Kennenlernen im Vordergrund stehen.

Mecklenburger AnStiftung
Das Thema „Jugend in der Weltpolitik“ ist es, was die Schülerinnen und Schüler beschäftigt und in einer Simulation des UN-Sicherheitsrates durch ihr eigenes Handeln und Entscheiden selbst erleben können. Dies befähigt dazu, alltägliche Meldungen aus Nachrichtensendungen und Zeitungen zu Entwicklungen der internationalen Politik selbstständig zu hinterfragen und zu verstehen.

Jedes Projekt hat ein eigenes Profil und Programm für die Deutsch-Russische Jugendwoche erstellt, welche auf den Webseiten unserer Partner und auf der  DRP- Webseite wiederzufinden sind.

Am Ende der Woche gibt es eine große Abschlussveranstaltung mit allen Beteiligten. Die sieben jungen Pianistinnen werden ihre erarbeiteten Werke in einem Konzert präsentiert.