Young Competition Rostock

der Hoffmann-Kulturförderung

Ergebnisse der 2. Young Competition Rostock:

wir danken allen 55 Schüler*innen für 39 tolle Beiträge in unserem Wettbewerb.
Die Jury-Mitglieder waren sehr beeindruckt von dem Niveau der Beiträge, den tollen Moderationen und der Vielfalt an Beiträgen.

Die Preisträger stehen nun fest und die Preisvergabe wurde von unserer fünfköpfigen Jury unter Vorsitz unseres Rektors Prof. Dr. Reinhard Schäfertöns beschlossen:

Zu den Ergebnissen

Ergebnisse des 2. YOUNG COMPETITION ROSTOCK 2021

In der Kategorie Netzwerk wurde elfmal der 1. Preis mit einem Preisgeld in Höhe von 100 € vergeben. Fünf dieser Beiträge erhalten zusätzlich den Sonderpreis des Rektors mit weiteren 100€ Preisgeld. Der 2. Preis wurde vierzehnmal mit einem Preisgeld von 75 € vergeben. Alle anderen Teilnehmer*innen aus dem Netzwerk erhalten den Förderpreis - einen Notengutschein im Wert von 30 €.

In der Kategorie Frühstudium wird dreimal der 1. Preis mit einem Preisgeld in Höhe von 300 € vergeben. Einmal wurde der 2. Preis mit einem Preisgeld von 200 € und dreimal der 3. Preis mit einem Preisgeld in Höhe von 100 € vergeben.

Wir gratulieren allen Teilnehmer*innen und freuen uns über diese tollen Ergebnisse.

Für die Finanzierung des Wettbewerbs und der Preisgelder bedanken wir uns ganz herzlich bei Helga und Al Hoffmann.

Das Preisträgerkonzert wird am Ostersamstag, 16. April um 14:30 Uhr im Grand Hotel Heiligendamm stattfinden.
So läuten wir gemeinsam musikalisch die Osterfeiertage ein!

UNSER WETTBEWERB GEHT IN DIE ZWEITE RUNDE

Er richtet sich ausschließlich an YARO-Schüler*innen, die aktuell im WS 21/22 in der YARO gefördert werden.

    WETTBEWERBSKATEGORIEN

    1. YARO-Netzwerk-Schüler*innen
    2. Frühstudierende der YARO

    WETTBEWERBSBEDINGUNGEN

    Es werden ausschließlich Videos, die einheitlich in der Hochschule in der Zeit vom 11.-14. März aufgenommen wurden, in die Bewertung einbezogen.

    Eine Terminvergabe für die Aufnahme in der Hochschule wird vom YARO-Büro zentral gesteuert. Für die Korrepetition steht Lilit Grigoryan zur Verfügung. Auch andere hochschulinterne Korrepetitor*innen sind für die Aufnahmen herzlich willkommen.

    Bewerbungen sind für möglich für

    • Soloinstrumente
    • Gesang
    • Duo
    • Trio

    Mehrfachanmeldungen mit dem gleichen Instrument sind nicht möglich. Wir bitten jede Interessentin/jeden Interessenten, sich für eine Besetzung innerhalb dieses Wettbewerbs zu entscheiden.
    Anmeldungen eines Schülers mit zwei in der YARO geförderten Intstrumenten sind möglich.

    Kategorie I - Netzwerk

    für Bewerber*innen der Kategorie I - Netzwerk

    • kurze persönliche Vorstellung und ein frei wählbares Programm
    • Gesamtlänge des Programms 5-10 min
    • erlaubt sind auch einzelne Sätze aus größeren Werken
    • Aufnahmezeit beträgt max. 20 min

      Kategorie II - Frühstudium

      für Bewerber*innen der Kategorie II - Frühstudium

      • eigene Moderation und ein frei wählbares Programm
      • Gesamtlänge des Programms max. 15 min
      • erlaubt sind auch einzelne Sätze aus größeren Werken
      • Aufnahmezeit beträgt max. 30 min

        Registrierung und Bewertung

          REGISTRIERUNG ZUM WETTBEWERB

          Für die Anmeldung zum Wettbewerb nutzt bitte ausschließlich das hinterlegte Online-Formular. Für ein Ensemble meldet sich bitte nur ein Vertreter an und alle anderen werden namentlich im Formular angegeben.
          Dies druckt Ihr bitte aus und sendet es uns mit den geforderten Unterschriften bis zum 23. Februar 2022 zu.

          Folgende Angaben sind für die Registrierung notwendig:

          • Name und Geburtsdatum
          • Instrument und Lehrkraft
          • Detailliertes Programm mit Angaben zum Werk, Opuszahl, genaue Satzbezeichnungen, Lebensdaten des/r Komponisten/in, Länge der Spielzeit
          • Beginn der YARO-Förderung
          • Unterschrift der Eltern
          • Unterschrift der Lehrkraft

          ENTSCHEIDUNG ALS ENSEMBLE FÜR EINE KATEGORIE

          Sollte Euer Ensemble gemischt aus Netzwerk-Schüler*innen und Frühstudierden bestehen, entscheidet bitte selbst in welcher Kategorie Ihr starten möchtet.

          WETTBEWERBSBEWERTUNG

          Die Jury - unter dem Vorsitz des Rektors der Hochschule für Musik und Theater Rostock - besteht aus Hochschullehrkräften und Frühförderungsinstitutsleiter*innen anderer Musikhochschulen:

          • Prof. Dr. Reinhard Schäfertöns (Vorsitz), Rektor der Hochschule für Musik und Theater Rostock
          • Prof. Angela Firkins, Musikhochschule Lübeck
          • Prof. Anke Schittenhelm, Universität für Musik und Darstellende Kunst Graz
          • Prof. Martin Brauß, Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover
          • Prof. Christian Wilm Müller, Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar

           

          Anhand der Videos entscheidet die Jury über die Platzierung der Teilnehmer*innen und die Aufteilung der Preisgelder. Dabei wird neben der musikalischen Präsentation auch die persönliche Vorstellung (Kategorie I) sowie die  Moderation (Kategorie II) mit in die Bewertung einfließen.

          Die Sitzung der Jury findet am 24. März statt. Die Ergebnisse werden am Folgetag hier auf der Webseite veröffentlicht.

                  WETTBEWERBSPREISE der Kategorie I:

                          Preisgelder in Höhe von 2.000 € (wurde aufgrund der starken Beteiligung erhöht)

                 WETTBEWERBSPREISE der Kategorie II:

                          Preisgelder in Höhe von 2.000 €

          Die Preisträger gestalten das diesjährige Osterkonzert im Grand Hotel Heiligendamm am 16. April 2022.

          Erfahrungsbericht einer Wettbewerbs-Teilnehmerin:

          Die 13jährige Paula Sophie Prudlo (Violoncello) berichtet:
          "Corona ist überall. Seit einem Jahr bestimmt es zum großen Teil das Leben der Menschen, auch das von uns jungen Musikern. Es gibt kaum Konzerte und wenn, dann nur digital und ohne Publikum. Viele Projekte werden abgesagt, wir üben alleine zu Hause und haben keine direkten Ziele mehr vor uns, die es zu erreichen gilt. Da fehlt oft der nötige Antrieb, mit Freude üben zu können.
          Die YARO hat daher einen Wettbewerb ins Leben gerufen, der ausschließlich online stattfand. Mitglieder der YARO konnten Mitte März ihr Wettbewerbsprogramm in der Hochschule aufnehmen und die Videos an die Jury schicken lassen. So habe auch ich diese tolle Chance genutzt und ein kleines Programm vorbereitet (1. und 2. Satz des Cellokonzertes von Elgar). Die letzten Wochen vor dem Wettbewerb hatte ich endlich wieder die Motivation, mich dem Stück so zu widmen, wie man es nur vor Vorspielen macht.

           

           

          Natürlich war es trotzdem eine große Herausforderung, das Programm ohne Präsenzunterricht vorzubereiten. Auch wenn Lehrer und Schüler sich große Mühe geben, können Zoom und Skype den normalen Unterricht nicht ersetzen. Zu den Anforderungen des Wettbewerbs gehörte außerdem, zum selbstgewählten Programm ein paar Worte in Form einer Moderation zu sagen. Das war neu und deshalb sehr aufregend für mich, allerdings unterstützte das Hintergrundwissen zum Stück meinen Ausdruck beim Spiel. Die Aufnahmen selbst waren besonders, weil das Gefühl, nur in die Kamera sprechen und spielen zu dürfen, fremd für mich war. Im Nachhinein bin ich trotzdem sehr froh, teilgenommen und es geschafft zu haben.
          Ich hoffe sehr, dass wir bald wieder Konzerte hören und spielen können. Bis dahin sollten wir uns in dieser schweren Zeit nicht entmutigen lassen und jede Chance nutzen, Musik zu machen."

          Dank

          gilt unseren Freunden und Förderern, die einen Flügel sowie Preisgelder bereitstellen sowie die Durchführung des Preisträgerkonzertes unterstützen.

          Unser besonderer Dank gilt Helga und Al Hoffmann.