Die YARO hat als „Internationales Zentrum für musikalische Frühförderung“ seit ihrer Gründung einen besonderen Schwerpunkt auf internationale Kooperationen gelegt. Im Austausch mit internationalen Partnern entstehen neue Erkenntnisse, werden Grenzen überwunden und Zugänge geschaffen. Nichts ist so bereichernd für das Weltbild junger Menschen, wie der spielerische Umgang mit unterschiedlichen Sichtweisen, kulturellen Wurzeln und Traditionen.

Insbesondere hat sich mit dem Emil Darzins-Musikspezialgymnasium in Riga eine enge Partnerschaft entwickelt. Gemeinsam konnte das Young Orchestra Riga-Rostock gegründet werden, das jedes Jahr im Sommer für eine komprimierte Arbeitsphase in Rostock zusammen kommt. Es sollen noch weitere internationale Partner für dieses Projekt gewonnen werden. Mit dem Projekt „Balticum Concertant“ in Zusammenarbeit mit dem Rotary-Club Rügen sind bereits Kontakte zu weiteren Schulen in Litauen geknüpft worden. Über alle internationalen Projekte werden wir auf diesen Seiten berichten.

Balticum Concertant | Litauen

Das internationale Musikprojekt Balticum Concertant findet 2020 bereits zum 14. Mal statt und ermöglicht in diesem Jahr die gemeinsame Probenphase von jungen Musikerinnen und Musikern sowie deren Begleitpersonen aus der litauischen Stasys-Šimkus-Musikfachschule mit Schülerinnen und Schülern der Musikschule des Landkreises Vorpommern-Rügen - Regionalstelle Rügen sowie jungen Talenten der Young Academy Rostock.
Lehrende aus Litauen, Rügen und der Hochschule für Musik und Theater Rostock erarbeiten die musikalischen Werke gemeinsam mit den internationalen Ensembles. Ein frühlingshaftes Konzert findet am 24. Mai in der Kultur- und Wegekirche statt und krönt diese inspirierende Zusammenarbeit.

Frau Dr. Angela Merkel, Schirmherrin dieses Projektes ist begeistert: "Nur wenige Dinge können auf so einfache Art und Weise mit Glück erfüllen und haben so großen Einfluss auf unser Leben wie die Musik. Umso schöner ist es, wenn sich junge Menschen für das Musizieren derart begeistern und sich der Faszination und Magie der Musik hingeben."

Ermöglicht wird dieses Projekt durch die Förderung des Rotary Club Rügen.

Young Orchestra Riga-Rostock | Lettland

Das Young Orchestra Riga-Rostock wurde im Herbst 2018 gegründet und spielte erstmalig zum zehnjährigen Bestehen der YARO in der Hochschule für Musik und Theater Rostock.

Das internationale Jugendorchester setzt sich aus lettischen Musikerinnen und Musikern der Emil Darzins Musikschule Riga und deutschen Frühstudierenden sowie Talenten aus dem YARO-Netzwerk zusammen – die Altersspanne liegt zwischen 12 und 19 Jahren.

Die durch diese Orchesterzusammensetzung ermöglichte interkulturelle Begegnung ist von nachhaltiger Bedeutung für die jungen Talente, die Verbindungen außerhalb von Landesgrenzen und Sprachbarrieren schließen und das gemeinsame Erarbeiten von musikalischen Werken als Grundlage für ein internationales Miteinander kennenlernen. 

Die Vision, Kinder und Jugendliche für Musik zu begeistern und Talente international zu verknüpfen, wird stetig ausgeweitet – so ermöglichten wir im Jahr 2019 einer Gruppe von Musiker*innen aus St. Petersburg die Ergänzung des Orchesters und planen die Durchführung der Probenphasen in Riga. Auch die Ermöglichung von zusätzlichen nationalen und internationalen Auftrittsmöglichkeiten ist geplant.
Mit unserer Begeisterung und Leidenschaft für diese Ziele konnten wir Prof. Dr. Arndt Rolfs (Centogene AG, Rostock) anstecken, der eine langfristige Unterstützung des Projektes zugesagt hat und Hauptsponsor dieser Arbeit geworden ist.

 

Deutsch-Russische Pianistenwoche | Leningrader Oblast

Die YARO erwartete in der Zeit vom 30. Juni bis 6. Juli 2019  sieben junge Pianistinnen aus dem Leningrader Oblast. Sie kamen mit zwei Begleiterinnen aus dem College für Kunst und Kultur der Region Leningrad und erhielten hier Unterricht von unseren Hochschuldozenten und die Möglichkeit des Austauschs mit Studierenden und YARO-Talenten. Die gegenseitigen Anregungen, der interkulturelle Austausch und eine individuelle Förderung der Beteiligten durch die gemeinsamen Probenphasen und Unterrichtseinheiten waren für alle ein besonderes Erlebnis. Die Teilnehmerinnen gewannen einen Einblick in den Alltag der Rostocker Musikhochschule und lernten durch gemeinsame Freizeitaktivitäten und Tagesausflüge Rostock und die nähere Umgebung kennen.

Initiiert wurde die Deutsch-Russische Jugendwoche durch den VereinDeutsch-Russische Partnerschaft (DRP) mit Sitz in Schwerin. Ziel des Vereins ist die Unterstützung aller Bemühungen um Völkerverständigung und Sicherung des Friedens, vor allem mit Russland, mit dem uns Deutsche, und gerade auch Mecklenburg-Vorpommern, eine jahrhundertelange gemeinsame Geschichte verbindet. Die DRP fördert vor allem das Kennenlernen und den freundschaftlichen Austausch der Menschen aus Mecklenburg-Vorpommern mit denen aus Russland, im besonderen aus unserer Partnerregion dem Leningrader Oblast.

Insgesamt gab es sieben Einzelprojekte, die während der Jugendwoche mit verschiedenen Partnern aus Mecklenburg-Vorpommern durchgeführt wurden. Sie waren überregional in Mecklenburg-Vorpommern verteilt und fokussieren sich auf bestimme Themen: Musik, Sport, Kunst, Denkmalschutz, Zivilengagement und Politische Bildung. Jedes Projekt hatte ein ganz eigenes Profil und erstellte ein besonderes Programm für die Deutsch-Russische Jugendwoche. Details dazu finden Sie auf DRP- Webseite.

Am Ende der Woche fand eine große Abschlussveranstaltung mit allen Beteiligten in der Rotunde Rostock statt. Die sieben jungen Pianistinnen präsentierten gemeinsam mit ihren deutschen Partnern die erarbeiteten Werke in einem Konzert.

Aktuell gibt es Planungen für eine deutsch-russische Kulturwoche, die voraussichtlich im Herbst 2020 stattfinden wird.